Wäsche waschen

Wäsche waschen

Einfach Wäsche waschen

Wie man mit einfachen Tipps nachhaltig und sauber waschen kann

 Es war mal wieder soweit. Ich war der Mann im Haus und musste auch mal wieder Wäsche waschen. Daher hab ich mir eine Liste mit wichtigen Waschtipps zusammengestellt, die ich auch hier zum Besten gebe.

Vor dem Wäsche Waschen

1.       Grundsätzlich das Fassungsvermögen der Waschmaschine voll ausnutzen. So spart man Energie und Waschmittel. Dabei sollte man aber etwa eine Hand breit Platz in der Trommel lassen, damit die Wäsche noch etwas Spiel hat und das Wasser mit dem Waschmittel gut verteilt werden kann. Ein weiterer schöner Trick ist es einen 10 Liter Eimer mit der Wäsche zu füllen – das entspricht dann gute 2,5 kg.

2.       Die Wäsche vorsortieren ist ganz wichtig, denn so wird die Wäsche richtig sauber und die guten Textilien gehen nicht kaputt. Aber auch werden böse Überraschungen vermieden, nämlich dann wenn zum Beispiel das weiße Lieblingsshirt plötzlich in verwaschenem Rosa aus der Waschmaschine gezogen wird oder das gute Hemd plötzlich unbrauchbar gemacht wurde. Also Wäsche nach weiß, bunt und fein sortieren und dabei die Herstellerangaben beachten sowie schließlich das entsprechende Menge an Waschmittel nutzen.

3.       Wichtig und nicht zu unterschätzen: Das Waschmittel richtig dosieren. Am besten auch noch sparsam. Dazu die Herstellerangaben beachten und am besten mit einem Messbecher abwiegen. Die meisten Hersteller bieten solche Messbecher an – bei guten Waschmitteln ist auch direkt einer dabei. So spart man bereits gute 30 Euro im Jahr.

4.       Flecken vorbehandeln, wenn die Waschmaschine kein Programm dafür hat. Gerade bei hartnäckigen oder eingetrockneten Blut, Speise oder Fettresten kann es die Waschmaschine schwer haben. Dabei helfen extra Fleckenentferner, die Gallseife oder andere Hausmittel.
Hier findest du meinen Artikel mit ein paar Tipps dazu:

Wäsche Waschen – Jetzt gehts los

So, die Wäsche ist nun vorbehandelt und die Waschmaschine gestopft, pardon, gefüllt. Jetzt gilt es wieder einige Tipps zu beachten.

1.       Die richtige Temperatur wählen zum Beispiel. Um möglichst energiesparsam zu waschen, empfiehlt es sich für empfindliche Wäsche ein Programm mit 30° Grad  und bei normaler Buntwäsche ein Programm mit 40° Grad zu wählen. Alternativ kann man direkt ein Eco Programm wählen. Sollte aber jemand ein Allergiker oder krank sein, sollte man sicherheitshalber mit 60° Grad waschen. Aus hygienischen Gründen, waschen wir auch Küchentücher bei 60° Grad. Beachte aber, dass die Waschmaschine bei der Daueranwendung von 40° sehr gerne anfängt zu muffen. Dann hilft es ebenfalls die Maschine bei 60° oder 90° durchzuspülen. Manche Waschmaschinen haben aber auch ein Selbstreinigungsprogramm, auch als „Maschine reinigen“ oder „Trommelreinigen“ bezeichnet, wie zum Beispiel die folgenden Waschmaschinen:

Letztes Update am 2. Dezember 2017 14:15
  1. Ein weiteres Problem kann wie beschrieben die Hygiene der Kleidung sein, wenn man nur mit Niedrigtemperaturen wäscht. So hilft es aber zum Beispiel NICHT, wenn man die Wäsche über Nacht einfach einfriert. Das sorgt zwar dafür, das Bakterien ihren Stoffwechsel einstellen und manche von diesen Biestern werden ganz erledigt, aber so keimfrei, wie bei einer Wäsche wird es nicht. Schließlich taut die Wäsche auch erst mal auf und ist – dank Selbstversuch –klamm gewesen.Es gibt zum Glück auch bleiche haltiges Vollwaschmittel. Damit lassen sich bereits bei 40° Grad Bakterien, Keime und Pilze gut abtöten. Der Nachteil liegt aber darin, dass gerade bunte Wäsche mit der Zeit ihre leuchtend strahlende Farbkraft verliert.

Generell sollte man für Buntwäsche ein Colorwaschmittel ohne Bleiche verwenden, wohingegen man weiße Wäsche getrost mit einem Vollwaschmittel waschen kann. Das enthält eben Bleiche und weitere optische Aufheller. Für Wolle und Seide gibt es extra Wollwaschmittel, die so beschaffen ist, das es die Wolle und Seide angreifen kann.

Mit drei Waschmitteln für jede Stoffgruppe fährt man also am besten und schont die Umwelt. Denn jedes weitere Produkt heißt eben auch mehr Einsatz von Chemie.

Wir sind eher ein lockerer Haushaltung und fahren daheim mit einem Vollwaschmittel mit Wasserenthärter ganz gut.

3.       Wasserenthärter ist in den meisten Waschmitteln enthalten und sollte auch gerade in Regionen mit hartem Wasser eingesetzt werden. Das sorgt für saubere Wäsche und schont langfristig die Waschmaschine.

Nach dem Wäsche Waschen

Die Waschmaschine sollte regelmäßig gereinigt werden. Dabei reicht es, wenn man dies einmal im Monat macht und nicht erst, wenn es übel aus der Wäschetrommel riecht oder die Waschmittelschublade anfängt zu schimmeln. Nicht nur aus hygienischen Gründen empfiehlt dich die regelmäßige Reinigung, sondern auch um die Waschmaschine zu schonen.

Was kann man machen?

  1. Waschmittelschublade aus der Halterung nehmen und unter fließendes Wasser halten, so dass Reste entfernt werden und es nachher wieder sauber ist.
  2. Um die Wäschetrommel findet man Dichtungsringe. Diese sind gerillt und können oft ein Bakterienherd sein. Hier einfach mal kontrollieren und bei Bedarf Fremdkörper entfernen und mal mit einem feuchten Lappen darüberwischen.
  3. Das Flusensieb ebenfalls herausnehmen und unter fließendem Wasser reinigen. Das geht schnell und in der Regel unkompliziert. Meistens befindet es an der linken oder rechten unteren Ecke hinter der Verkleidungsblende an der Waschmaschinenfront. Der Ausbau ist meist schnell erledigt und nur in Ausnahmefällen etwas schwierig.

Das ist tatsächlich eine wichtige Sache, denn dieses kleine Sieb hält Kleinteile, wie Münzen, Nägel oder Taschentücher, die oft ihren Weg in die Kleidung finden, von der Laugenpumpe in der Waschmaschine fern. Wie jedes Sieb kann auch dieses verstopfen und sollte daher prüfen, wie es darum steht.

  1. Schließich sollte man möglichst ressourcenschonend Trocknen. Wenn es klappt, versuch einfach die Hälfte der Wäsche aufzuhängen und die andere Hälfte zu trocknen. Sehr große oder empfindliche Textilien kann man ohnehin nicht in einen Wäschetrockner lassen. Das spart bares Geld.

 

Fazit

Die allgemeinen Tipps, die ich recherchiert habe, hatten zum Ziel dir einen schnellen praktischen Überblick zu geben, wie man energiesparsam und wäscheschonend Wäsche waschen kann. Die meisten Herangehensweisen sind nicht mal außergewöhnlich und schnell umgesetzt. Dabei können wir zwischen den Maßnahmen vor dem eigentlichen Waschen, vor dem unmittelbaren Waschgang und schließlich nach dem Waschen. Damit erhält man saubere Wäsche und hat dauerhaft eine funktionstüchtige Waschmaschine an seiner Seite.

 


Direkt zu:

  1. Bestseller
  2. Waschmaschinen Test – Alle Ergebnisse im Überblick.
  3. Alle Waschmaschinen Modelle
  4. Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen
  5. Zum Waschmaschinen Ratgeber
  6. Zurück zur Startseite

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.