waschmaschine-ratgber.com667

Erste Hilfe bei defekter Waschmaschine

Waschmaschine läuft aus – Ratgeber bei Wasserschaden durch Waschmaschine

Anzeige

Die Waschmaschine ist undicht! Ein Wasserschaden an der eigenen Waschmaschine ist für viele Menschen ein Alptraum. Aber es kommt immer wieder vor, dass Sie nach Hause kommen und die halbe Wohnung überschwemmt ist. Im schlimmsten Fall klopft der Nachbar von unten an die Haustür und ärgert sich, weil das Wasser aus der Waschmaschine auch seine Wohnung erreicht hat und Schäden hinterlässt. Ein Leck in der Waschmaschine kann auch bei den modernsten Waschmaschinen vorkommen. Die Ursachen sind meist klein, aber der Schaden hat lange Schatten und kann sich tief in Ihren Geldbeutel graben. In dieser Anleitung erfahren Sie Tipps zur Ersten Hilfe bei einem Wasserschaden an der Waschmaschine.

Waschmaschine läuft aus: Welche Ursachen könnte ein Wasserschaden haben?

Wasserschäden können ganz unterschiedlicher Natur sein. Fragt man jedoch Handwerker und Waschmaschinenexperten, so werden meist folgende Gründe als Ursachen für Wasserschäden an der Waschmaschine genannt. Natürlich ist es am besten, wenn Sie schnell bemerken, wenn Wasser aus dem Gerät ausgetreten ist, damit Sie den Defekt eingrenzen können.

Wenn die Waschmaschine ausläuft: Defekter Zulaufschlauch Schuld?

Wenn kurz nach dem Einschalten der Waschmaschine Wasser austritt, liegt möglicherweise ein Leck im Zulaufschlauch vor. Der Zulaufschlauch pumpt frisches Wasser in die Waschmaschine, bis die Waschmaschine genügend Wasser zum Waschen hat. Wenn das Wasser jedoch wieder ausläuft oder gar nicht erst in die Maschine gelangt, wird der Sollwert nicht erreicht und die Maschine pumpt und spült das Haus. Moderne Waschmaschinen verfügen bereits über ein im Zulaufschlauch integriertes Aquastop-System, das mittels mechanischer oder elektronischer Messtechnik schnell erkennt, ob Wasser aus der Maschine austritt. Manchmal ist der Zulaufschlauch jedoch nicht richtig gesichert oder die Dichtungen an den Schlauchenden sind porös.

Wenn die Waschmaschine ausläuft: Defekter Ablaufschlauch als Ursache?

Wie der Zulaufschlauch kann auch der Ablaufschlauch undicht werden und Wasserschäden verursachen. Auch beim Ablaufschlauch müssen alle Dichtungen überprüft und die richtige Befestigung festgestellt werden. Wenn der Ablaufschlauch an ein Abwassersystem angeschlossen ist, kann auch ein gebrochener oder verbogener Siphon die Ursache für einen Wasserschaden sein. Aquastop-Systeme gibt es allerdings nur für Zulaufschläuche, da die meisten Waschmaschinen eine Schutzfunktion haben und bei einem Defekt das Abwasser nicht mehr abgepumpt wird. Dies gilt jedoch nicht für poröse, abgenutzte Ablaufschläuche.

Die Waschmaschine läuft aus…durch Innere Beschädigung

Komplizierter wird es, wenn das Innere einer Waschmaschine beschädigt ist, denn in den meisten Fällen liegt ein schwerwiegender Defekt vor, der im schlimmsten Fall zu einer undichten Waschmaschine führt und schwere Wasserschäden verursacht. Ein undichter Waschmaschinenbottich oder eine defekte Laugenpumpe können große Probleme verursachen. Aber auch Schäden an der Technik auf oder um die Trommel herum führen zum Auslaufen des Wassers. Interne Schäden können auch durch einen Defekt im Trommellager, durch eine falsche Belastung oder durch einen externen Fehler verursacht werden. Um einen Lagerschaden auszuschließen, drehen Sie die Trommel mit der Hand und achten Sie auf reibende oder störende Geräusche. Außerdem ist es nicht ungewöhnlich, dass nur eine kleine interne Dichtung defekt ist und Wasser austritt. Das Auffinden dieser Dichtung erfordert jedoch tiefere Kenntnisse über den Aufbau einer Waschmaschine und sollte von einem Fachmann ermittelt werden.

Flusensieb fehlt als Ursache, wenn die Waschmaschine ausläuft

Es ist nur eine Kleinigkeit, aber es passiert schnell: Das Flusensieb wird zum Reinigen herausgenommen, Sie sind für einen Moment abgelenkt und schon haben Sie vergessen, es wieder einzusetzen, bevor die Waschmaschine zu waschen beginnt und das ganze Wasser zu Ihnen kommt. Aber auch ein nicht gut genug aufgeschraubtes oder gar verstopftes Flusensieb kann zu einer Undichtigkeit der Waschmaschine führen.

Was zuerst tun bei Wasserschaden durch Waschmaschine?

Die Waschmaschine ist undicht? Was auch immer! Zuallererst sollten Sie nicht in Panik geraten und ruhig bleiben. Sobald Sie bemerken, dass Wasser aus der Maschine ausgetreten ist, ziehen Sie sofort den Netzstecker der Waschmaschine, damit sie vom Strom getrennt wird. Da die Ursache für den Wasseraustritt noch nicht bekannt ist, kann das Wasser, das mit dem Strom in Berührung kommt, weitere Schäden am Gerät verursachen. Außerdem muss der Strom für die gesamte Küche abgeschaltet werden, bevor die Sicherungen durchbrennen oder gar durch den Wasserschaden lebensbedrohlich werden können. Danach muss das Wasser schnell entfernt werden, wobei vor allem die Wände des Raumes und die Stellen, an denen sich das meiste Wasser sammelt, abgewischt werden müssen, damit das Wasser nicht in die unteren Wohnungen fließen kann. Schon beim Wischen sollten Sie versuchen, festzustellen, wo das Wasser möglicherweise ausgetreten ist und ob es irgendwelche ungewöhnlichen Merkmale wie Verfärbungen oder Gerüche aufweist.

Wer haftet bei Wasserschaden durch Waschmaschine?

Es kann immer passieren, dass die Waschmaschine einen Defekt hat, der Zu- oder Ablaufschlauch porös wird oder eine Dichtung reißt. Generell haftet immer der Besitzer der Waschmaschine, da er die Verantwortung für die Maschine übernommen hat. Damit Sie als Besitzer einer Waschmaschine nicht selbst für den Schaden aufkommen müssen, sollten Sie unbedingt bei Ihrer Hausrat- und Haftpflichtversicherung nachfragen, welche Kosten diese unter welchen Umständen übernimmt. In manchen Fällen müssen Sie auch eine Gebäudeversicherung abschließen. Schäden am Haus sind in der Regel durch die Hausratversicherung abgedeckt. Wird ein Wasserschaden durch eine undichte Waschmaschine beim Nachbarn verursacht, greift die Haftpflichtversicherung. Die Versicherung greift jedoch nur, wenn die Sorgfaltspflicht des Eigentümers nicht verletzt wurde.

Wann zahlt die Versicherung bei einem Wasserschaden?

Jeder, der mietet, hat eine Sorgfaltspflicht, d.h. er ist verpflichtet, nicht vorsätzlich und fahrlässig Schäden am Haus zu verursachen. Zu dieser Sorgfaltspflicht gehört auch, bestimmte elektronische Geräte regelmäßig zu überprüfen und Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen nicht zu benutzen, wenn der Mieter oder sogar der Eigentümer einer Wohnung nicht zu Hause ist. Tritt der Wasserschaden während der Abwesenheit des Besitzers der Waschmaschine auf, wird der Fall in der Regel als grobe Fahrlässigkeit eingestuft und der Besitzer muss alle Kosten allein tragen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Versicherungen in der Regel keine Waschmaschinen ohne Aquastop abdecken. Ein Aquastop kann leicht an jedem Zulaufschlauch nachgerüstet werden.

Fazit: Die Waschmaschine läuft aus – was nun?

Sobald Sie bemerken, dass aus Ihrer Waschmaschine Wasser austritt, sollten Sie sofort handeln und alles andere stehen und liegen lassen, denn das Wasser fließt schnell durch die Wände und kann böse Schäden und eine Menge Kosten verursachen. Zunächst muss das Gerät sowie die Küche vom Stromnetz getrennt werden, um einen Stromschlag zu vermeiden. Dann geht es darum, das Wasser aufzusaugen und die Ursache des Lecks zu finden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Nachbarn informieren.

 


Direkt zu:

  1. Bestseller
  2. Waschmaschinen Test – Alle Ergebnisse im Überblick.
  3. Alle Waschmaschinen Modelle
  4. Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen
  5. Zum Waschmaschinen Ratgeber
  6. Zurück zur Startseite

Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.