Die Waschmaschine läuft aus

Erste Hilfe bei defekter Waschmaschine

Waschmaschine läuft aus – Ratgeber bei Wasserschaden durch Waschmaschine

Die Waschmaschine läuft aus! Ein Wasserschaden bei der eigenen Waschmaschine ist für viele Menschen ein Albtraum. Doch es kommt immer wieder vor, dass man nach Hause kommt und die halbe Wohnung unter Wasser steht. Im schlimmsten Fall klopft auch schon der Nachbar von unten drunter an die Haustür und ist verärgert, weil das Wasser der Waschmaschine auch seine Wohnung erreicht hat und einen Schaden hinterlassen wird.
Ein Leck in der Waschmaschine kann auch heutzutage noch bei den modernsten Waschmaschinen immer noch passieren. Die Ursachen sind meistens kleinere Dinge, doch die Schäden haben lange Schatten und können tief in den eigenen Geldbeutel greifen. In diesem Ratgeber erfahren Sie die Erste-Hilfe-Tipps, bei einem Wasserschaden der Waschmaschine.

Waschmaschine läuft aus: Welche Ursachen könnte ein Wasserschaden haben?

Wasserschäden können ganz unterschiedlicher Natur sein. Fragt man Handwerker und Waschmaschinenexperten, so werden meisten jedoch die folgenden Gründe als Ursachen für einen Wasserschaden bei der Waschmaschine aufgezählt. Am besten ist natürlich, man merkt zeitnah, wann Wasser aus der Maschine getreten ist, sodass man besser eingrenzen kann, wo der Defekt vorliegt.

Wenn die Waschmaschine ausläuft: Defekter Zulaufschlauch Schuld?

Tritt kurz nach dem Anschalten der Waschmaschine Wasser aus, so könnte ein Leck beim Zulaufschlauch vorliegen. Der Zulaufschlauch pumpt Frischwasser in der Waschmaschine, solange, bis die Waschmaschine genug Wasser zum Waschen hat. Läuft das Wasser jedoch wieder aus oder erst gar nicht in die Maschine, so wird der Sollwert nicht erreicht und die Maschine pumpt und pumpt und flutet die Wohnung.
Moderne Waschmaschinen haben bereits ein Aquastop-System im Zulaufschlauch integriert, welches durch eine mechanische oder elektronische Messtechnik schnell bemerkt, wenn Wasser aus der Maschine austritt. Manchmal ist jedoch auch der Zulaufschlauch nicht richtig befestigt oder die Dichtungen an den Schlauchenden porös.

Wenn die Waschmaschine ausläuft: Defekter Ablaufschlauch als Ursache?

So wie der Zulaufschlauch, kann auch der Ablaufschlauch Wasser austreten lassen und somit für einen Wasserschaden sorgen. Auch beim Ablaufschlauch sind alle Dichtungen zu überprüfen sowie richtige Befestigung festzustellen. Ist der Ablaufschlauch an ein Rohrsystem mit der Kanalisation verbunden, so könnte auch ein kaputter oder schiefer Siphon die Ursache für den Wasserschaden sein. Aquastop-Systeme gibt es allerdings nur für Zulaufschläuche, da die meisten Waschmaschinen über eine Schutzfunktion verfügen und das Abpumpen des Abwassers einstellen, wenn sie einen Defekt bemerken. Dies gilt jedoch nicht für poröse zerschlissene Ablaufschläuche.

Die Waschmaschine läuft aus…durch Innere Beschädigung

Komplizierter wird die Angelegenheit, wenn das Innere einer Waschmaschine beschädigt ist, denn dann liegt in den meisten Fällen ein schwerwiegender Defekt vor, der im schlimmsten Fall darin endet, das die Waschmaschine ausläuft und ein schwerer Wasserschaden entsteht. Ein undichter Waschmaschinenbottich oder eine defekte Laugenpumpe können größere Probleme bereiten. Aber auch Beschädigungen der Technik bei oder um der Trommel führen zu einem Austreten des Wassers. Innere Schädigungen könnten auch durch einen Defekt an dem Trommellager entstehen, durch eine falsche Beladung oder durch ein Fremdeinwirken von außen. Um einen Defekt im Lager auszuschließen, kann man die Trommel manuell mit der Hand drehen und hören, ob keine reibenden oder störenden Geräusche vorhanden sind. Darüber hinaus ist es nicht selten, dass nur eine kleinere innere Dichtung defekt ist und Wasser austreten lässt. Diese Dichtung zu finden, verlangt jedoch tiefere Kenntnisse im Aufbau einer Waschmaschine und sollte von einem Fachmann ermittelt werden.

Flusensieb fehlt als Ursache, wenn die Waschmaschine ausläuft

Es ist nur eine Kleinigkeit, die allerdings schnell passiert: Das Flusensieb wird zur Reinigung herausgenommen, man ist kurz abgelenkt und schon hat man es vergessen wieder einzusetzen, bevor die Waschmaschine anfängt zu waschen und das ganze Wasser kommt einen entgegen. Doch auch ein nicht fest genug eingeschraubtes oder gar verstopftes Flusensieb kann dazu führen, dass die Waschmaschine ausläuft.

Was zuerst tun bei Wasserschaden durch Waschmaschine?

Die Waschmaschine läuft aus? Na und! Erstmal keine Panik und Ruhe bewarehn. Sowie man feststellt, dass Wasser aus der Maschine getreten ist, sollte sofort der Netzstecker gezogen werden, damit die Waschmaschine vom Strom genommen wird. Da man noch nicht weiß, welche Ursache der Austritt des Wassers hat, könnte das Wasser im Kontakt mit der Elektrizität weitere Schäden an der Maschine verursachen. Zudem ist für die gesamte Küche der Strom abzustellen, bevor dieser aufgrund des Wasserschadens die Sicherungen herausspringen oder sogar lebensgefährlich werden kann.
Anschließend sollte man schnell das Wasser beseitigen, wobei besonders an den Raumwänden und dort, wo sich das meiste Wasser sammelt gewischt werden sollte, damit das Wasser nicht in die unteren Wohnungen fließen kann. Beim Aufwischen sollte man bereits versuchen festzustellen, woher das Wasser ausgetreten sein könnte und ob es ungewöhnliche Eigenschaften, wie Verfärbungen oder Gerüche aufweist.

Wer haftet bei Wasserschaden durch Waschmaschine?

Es kann immer einmal passieren, dass die Waschmaschine einen Defekt hat, der Zulauf- oder Ablaufschlauch porös wird oder eine Dichtung reist. Generell haftet immer die Person, der die Waschmaschine gehört, da diese die Verantwortung für die Maschine übernommen hat. Damit man als Eigentümer einer Waschmaschine nicht selber für den entstandenen Schaden aufkommen muss, sollte man unbedingt mit seiner Hausrat- und Haftpflichtversicherung abklären, welche Kosten diese unter welchen Umständen übernimmt. In einigen Fällen ist auch eine Gebäudeversicherung abzuschließen.
Für die Schäden in der Wohnung kommt für gewöhnlich die Hausratversicherung auf. Sind Wasserschäden durch eine auslaufende Waschmaschine beim Nachbarn entstanden, so greift die Haftpflichtversicherung. Versicherungen greifen jedoch nur, wenn die Obhutspflicht des Besitzers nicht verletzt wurde.

Wann zahlt die Versicherung bei einem Wasserschaden?

Wer Mieter einer Wohnung ist, der unterliegt einer Obhutspflicht, das heißt, er ist damit beauftragt, der Wohnung nicht willentlich und fahrlässig einen Schaden zuzufügen. Zu dieser Fürsorgepflicht zählt auch, dass bestimmte elektronische Geräte regelmäßig überprüft werden und Hausgeräte wie Waschmaschinen nicht verwendet werden dürfen, wenn der Mieter oder auch der Besitzer eines Hauses nicht zu Hause ist. Passiert der Wasserschaden während der Abwesenheit des Waschmaschinenbesitzers, so wird der Fall meistens als grob fahrlässig eingestuft und der Besitzer muss alle Kosten alleine tragen.
Wichtig dabei ist, dass die Versicherungen generell nicht greifen, wenn die Waschmaschine über keinen Aquastop verfügt. Ein Aquastop kann an jedem Zulaufschlauch ganz einfach nachgerüstet werden.

Fazit: Die Waschmaschine läuft aus – was nun?

Sowie bemerkt wird, dass die eigene Waschmaschine Wasser verliert, sollte sofort gehandelt und alles andere stehen und liegen gelassen werden, denn das Wasser fließt schnell durch die Wände und kann böse Schäden und viele Kosten verursachen. Zunächst sollte die Maschine, wie auch die Küche, vom Stromnetz genommen werden, um keinen elektrischen Schlag zu bekommen. Dann gilt es das Wasser aufzunehmen und die Ursache des Lecks ausfindig zu machen. Informieren Sie unbedingt Ihre Unternachbarn.

 

Die besten Waschmaschinen.
Bestseller
Waschmaschinen 2017 – Alle Ergebnisse im Überblick.
Zum Waschmaschinen Ratgeber
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
Interesse an weiteren Produkten?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.