Bikini waschen

Bikini waschen: So bleiben Farben und die Form lange erhalten

Anzeige

Endlich ist es soweit! Sommerzeit! Das heißt abends lange draußen bleiben, bei lauwarem Sommerwetter grillen und Urlaub am Strand machen. Der nächste Urlaub ist bereits geplant und du suchst schon die passende Sommerkleidung. Wie du deine Bikini waschen kannst? Darüber hast du dir nie Gedanken gemacht und jetzt beim Packen fallen dir dann aber deine Bikinis auf: Farblos, nicht in Form, irgendwie machen die keine Lust mehr auf Sommerurlaub, Strand und Meer. Nicht gut!

Damit dir das nicht wieder passiert, haben wir von waschmaschine-ratgeber.com einen kleinen Ratgeber für die perfekte Pflege deiner Bikinis zusammengestellt.

Vor dem ersten Tragen deines Bikinis

Die Pflege fängt schon direkt vor dem ersten Tragen an. Bevor du deine neuen stylischen Bikinis* schnell anziehen kannst, solltest du sie direkt mit der Hand waschen. Das dient nicht nur der Hygiene, sondern löst auch Farbstoffe. Das siehst du dann am schmutzigen Wasser. Das willst du nicht auf der Haut tragen.

Nach dem Strandbesuch

Nachdem du ein paar schöne Stunden am Strand und im Wasser verbrachst hat, solltest du dich wieder mit dem Bikini* abduschen. Denn ein Bikini ist sehr empfindlich für äußere Einflüsse und verträgt weder Chlor, Salzwasser, Sand noch Sonnencreme. Also runter damit. Das Abduschen reicht auch erstmal um den Bikini zu pflegen. Du kannst ihn danach einfach an der Luft trocknen.

Nach dem 3. Tag Tragen solltest du ihn aber schon aus hygienischen Gründen dann richtig waschen. Aber nicht nur das: Wartest du länger, kann Schmutz zu tief ins Gewebe eindringen und das macht es dann nur schwer Flecken wieder rauszukriegen. Der Bikini ist dann im schlimmsten Fall ruiniert.

 

Wie wäscht man einen Bikini*?

Während man die Unterwäsche täglich wechselt und eigentlich jedem klar ist, wie man alles wäscht, ist man sich bei dem Bikini* oft unsicher. Wie kann man seine tollen Bikinis jetzt waschen und was sollte man beachten, damit die Badesachen nicht nur eine Saison halten? Die Antwort ist ganz einfach: wie bei einem BH; entweder mit der Hand oder in der Waschmaschine. Da Bikinis empfindlich sind, empfehlen wir die Handwäsche. Im Urlaub wirst du in der Regel auch keine Waschmaschine zur Verfügung haben. Es ist aber auch zuhause sinnvoll mit der Hand zu waschen, weil die meisten Bikinis noch einen Bügel, Verschlüsse, Perlen und Kettchen dran haben. Diese können in der Waschmaschine beschädigt werden und die Trommel ebenso zerkratzen.

Ein Waschbecken reicht schon

Du füllst einfach dein Waschbecken voll mit Wasser. Hast du Essig zur Hand? Mit der Zeit verlieren auch Bikinis ihre Farbe und ihren Glanz. Der Essig-Trick verhindert das Auswaschen der Farben. Man nimmt einen Esslöffel Essig und gibt ihn in das Wasser. Essig sorgt dafür, dass die Farbe fixiert wird, wie bei einer Frischhaltefolie, die man drüber zieht. Man weicht den Bikini einige Minuten darin ein, spült ihn dann für 5 Minuten mit kaltem Wasser mit Waschpulver aus um den scharfen Essiggeruch loszuwerden. Keine Sorge, dem Stoff schadet es nicht. Jetzt kann man dann den Bikini mit der Hand, wie im nächsten Schritt erklärt, waschen.

Bikini mit der Hand waschen

Man spült den Bikini per Hand in kaltem Wasser aus und weicht ihn dann 15 Minuten mit Feinwaschmaschittel oder Sportwaschmittel ein. Bitte nutz keinen Weichspüler, denn dieser macht die Fassern im Stoff kaputt und lässt den Bikini* mit der Zeit ausleiern.

Eine Alternative zum Waschmittel – gerade im Urlaub: Haarshampoo oder Duschgel nutzen. Das geht auch. Ebenso kannst du dir vor dem Urlaub Reisewaschmittel kaufen. Macht aber unterm Strich keinen Unterschied.

Bikini in der Waschmaschine waschen

Generell ist es möglich den Bikini*, wie BH’s auch, in der Waschmaschine zu waschen. Beachte aber, dass du diesen nur bei 30 Grad, im Schonwaschgang und ohne Schleudern mit der anderen Bunt oder Feinwäsche waschen solltest. Nutze auch hier keinen Weichspüler, da der Bikini dadurch seine Dehnbarkeit verliert.

Worauf du achten solltest

  • Pflegeetikett beachten
  • auf Links drehen damit Farben erhalten bleiben
  • Farben trennen – Auch bei Bikinis immer farblich trennen: weiß zu weiß, bunt zu bunt. Für bunte Sachen eignet sich Fein- oder Buntwaschmittel*, für Helles und Weißes ein Universal- oder Vollwaschmittel (Pflegeetikett beachten!)
  • ab in den Wäschesack/ BH-Waschbeutel, damit die Bügel nicht verbiegen und die Metallenende die Maschine nicht zerkratzen und falls sie sich lösen verloren gehen
  • 30 Grad im Schonwaschang, ohne Schleudern, max. 600 Umdrehungen ( Ob Waschen bei 30 Grad sinnvoll ist, erfährst du hier)

Bei Bikini-Oberteilen mit vorgeformten Schalen, solltest du darauf achten, dass die Cups nicht eingedrückt werden. Diese können so die Form verlieren, was nicht gut aussieht und zudem schade wäre.

Den Bikini richtig trocknen

Ein Bikini sollte immer getrocknet werden und nie nass irgendwo in Taschen oder Schränke für längere Zeit aufbewahrt werden, weil sich sonst schnell Schimmelbefall breit macht.

Nutze niemals den Wäschetrockner zum Trocknen Deiner Bikinis, sondern lass ihn einfach an der Luft trocknen ohne ihn vorher auszuwringen. Genau wie du es auch schon von deinen BHs kennst.

Wenn du deine Bikinis vorher auswringst, leiern die Fasern schneller aus und der Bikini verliert seine schöne Form.

Zuerst drückst du deine Bikinis mit einem Handtuch trocken, nicht auswringen (!, man kann es nicht oft genug sagen) und zum Trocknen flach auf ein Handtuch legen. Bitte auch nicht auf eine Heizung oder den Bikini in die Sonne legen. Der Bikini verliert dann nicht nur sehr schnell seinen Glanz, sondern auch seine Dehnbarkeit, weil das Elastang spröde wird.

Pflegetipps für Bikinis mit Polyester

Am besten Handwäsche oder Pflegeleicht mit Feinwaschmittel bei 30 Grad und niedriger Umdrehung – daduch verliert der Bikini nicht seine Form

Pflegetipps für Bikinis mit Neopren

Neopren sieht zwar schick aus, ist aber auch schwer zu reinigen. Am besten man nimmt nur kaltes Wasser. Auch bei Schweißflecken, die sich sehr schnell bilden können. Macht aber nichts, wenn es passiert. Dann weicht man seinen Bikini eine Viertelstunde vorher mit Waschmittel in kaltem Wasser ein. Wichtig: Auch den Neopren-Bikini nicht rollen oder knittern, sondern flach hinlegen und nicht in der Sonne trocknen.

Pflegetipps für Bikinis mit Baumwolle

Bikinis aus Baumwolle sind wieder im Trend, glaubt man den neusten Modezeitschriften. Das ist schön und macht das Waschen etwas unkomplizierter. Man kann einfach bei Bikinis aus 100% Baumwolle das Feinwaschprogramm mit wenig Weichspüler bei 30 Grad nutzen. Auch hier gilt die alte Bikiniweisheit: nie in den Wäschetrockner und niemals auswringen. Stattdessen legt man den Bikini flach auf ein Handtuch aus und lässt ihn dort trocknen.

 

Pflegetipps für Bikinis  mit Flecken

Flecken sind ärgerlich. Gerade auf dem neuen Bikini*. Gerade mit Bräunungsmilch passiert das oft. Die chemisch aufbereiteten Substanzen greifen das Gewebe an.

Hier hilft nur die Sonnencreme 20 Minuten bevor man den Bikini anzieht aufzutragen, damit alles schön in die Haut einzieht. Gelangt trotzdem etwas Sonnencreme auf den Bikini ist das nicht schlimm. Hier kann man entweder fettlösenden Fleckenentferner verwenden oder später vor dem Waschen flüssiges Waschmittel draufgeben um die Flecken einzuweichen.

Pflegetipp bei unangenehmen Gerüchen

Nichts ist schlimmer als im Sommer unangenehmen Gerüchen ausgesetzt zu sein. Aber bitte verwende kein Deo um damit deinen Bikini zu besprühen. Das riecht zwar im ersten Moment gut, aber die böse Überraschung folgt beim Sonnenbande. Denn es gibt nämlich unschöne Flecken beim Sonnenbaden, die man nicht mehr oder nur sehr schwer wieder rausbekommt. Am besten du kühlst dich regelmäßg ab und verwendest leiber ein gut riechendes Waschmittel. Außerdem solltest du deine Bikinis nicht länger nass irgendwo in Taschen rumtragen oder lagern. Damit kannst du muffige Gerüche ganz entspannt vermeiden. Direkt rausnehmen, wenn du wieder im Hotelzimmer oder zuhause angekommen bist.

Weitere Pflegetipps

Bikinis* sind meist sehr dünn und reagieren empfindlich auf raue Flächen. Daher leg immer ein Handtuch drunter um Abrieb zu vermeiden. Ebenso kann auch der Wasserdruck von Düsen im Whirlpool oder Schwimmbad das Gewebe deines Bikinis angreifen. Spätestens nach der Saison willst du deine Bikinis sicher verstauen. Dies kannst du ganz einfach, indem du deine Bikinis flach im Regal oder Schublade legst, das erhält die Dehnbarkeit und Form bis zur nächsten Saison.

Fazit

Das waren unsere Pflegetipps für deine Bikinis* im Jahr 2018. Wie haben gezeigt, wie du deinen Bikini waschen kannst und was es noch zu beachten gibt. Wenn du die Tipps beachtest, hast du sicher lange Freude an deinen Lieblingsstücken und vermeidest ganz einfach, dass diese nach einer Saison ausgeblichen, ausgeleiert oder sogar beschädigt werden und Teile verlieren.  Zusammengefasst kann man mitnehmen:

  • Bikini immer mit der Hand waschen
  • Flecken vermeiden, indem du Cremes vor dem Anziehen aufträgst
  • Nach dem Waschen an der Luft auf einem Handtuch trocknen.

Und jetzt viel Spaß beim Sommer 2018!

 


Direkt zu:

  1. Waschmaschinen Test – Alle Ergebnisse im Überblick.
  2. Alle Waschmaschinen Modelle
  3. Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen
  4. Zum Waschmaschinen Ratgeber
  5. Zurück zur Startseite
Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.