Waschtipps für Allergiker

Wenn der Frühling kommt – 6 Waschtipps für Allergiker

Anzeige

Waschtipps für Allergiker: Der Frühling ist schon da und der Sommer naht. Die Jahreszeit bringt dabei nicht nur schönes Wetter, sondern auch wieder Allergien. Als Allergiker reibe ich mir ständig die Augen, die Nase läuft und ich bekomme besonders an schönen Tag nur schlecht Luft.

2018 ist es besonders anstrengend, denn wir haben ein Mastjahr. In solchen Jahren produzieren Bäume besonders viele Pollen.

Neben den üblichen Medikamenten helfen aber auch Waschtipps, sie sich bei mir bewährt haben. Das ist auch ein Baustein, damit man wenigstens daheim nicht mit triefender Nase und zugequollenen Augen aufwacht. Bewusst auf das Waschen zu achten ist besonders für diejenigen wichtig, die keine Medikamente nehmen wollen oder nicht können.

Es gibt einige Dinge zu beachten, daher fassen wir am Ende die wichtigesten Tipps zusammen.

  

Die richtige Waschmaschine

Gerade für Allergiker kommt es auf jede Stellschraube an um die Leiden so erträglich wie möglich zu machen. Eine Stellschraube davon ist die Wahl der richtigen, der allergiefreundlichen Waschmaschine.  Hier hilft ein Blick in Richtung ECARF. ECARF ist eine europäische Stiftung, die sich mit der Erforschung von Allergien beschäftigt. Die Stiftung sitzt an der Charite und hat eine gewisse Glaubwürdigkeit, so dass ihre Empfehlungen von allergikerfreundlichen Produkten beachtet werden sollte. Die Kriterien der ECARF zur Bewertung von Waschmaschinen findet man unter dem folgenden Link. Vor allem weil dieWäsche nach dem Waschen direkten Kontakt mit der Haut hat, sollte darauf geachtet werden, das allergieauslösende Rückstände nicht mehr im Textilgewebe vorhanden ist.

Aktuell empfiehlt die ECARF die Maschinen der folgenden Hersteller.
Liste machen, Verweis auf neue Seite „allergiefreundliche Waschmaschinen“

Wenn draußen nichts mehr geht, ist jedes Mittel recht

Dampfwaschmaschinen

Eine Alternative sind Waschmaschinen mit Dampffunktion. Dabei wird ohne chemische Zusätze die Wäsche mit Dampf gereinigt. Dabei bietet Dampf viele Vorteile: Es reinigt die Wäsche bis tief ins Gewebe ohne die Textilien zu belastetn. Die Lebensdauer der Wäsche wird verlängert. Für Allergiker ist Dampf eine gute Wahl, weil es nicht nur praktisch alle – 99,9% – Allergene entfernt, sondern es keine Reizung durch Zusätze gibt. Schließlich kennt es jeder vom Bügeleisen. Mit Dampf können Knittferfalten und Gerüche entfernt werden.


Die Technologie dahinter wird Steam-Technologie genannt. Stiftung Warentest hat tatsächlich
ein besseres Waschergebnis festgestellt. Allerdings auch zulasten von mehr Strom- und Wasserverbrauch. Letztlich ist es immer eine Frage des Leidensdrucks.

Unsere Empfehlung: Die LG F 14WM 9KG Waschmaschine mit  9 KG und die folgenden Maschinen:

  

Es beginnt schon beim Waschen

Es ist in mehreren Studien nachgewiesen worden, dass die Mehrheit der Allergene erst bei 60 Grad abgetötet werden. Zwar schont eine 40 Grad Wäsche die Wäsche, aber die Allergene bleiben immer noch am Gewebe haften und wirken weiter reizend auf den Organismus. Hier gibt es bereits Waschmaschinen mit Extraprogrammen für – die Wäsche wird dann für eine kurze Zeit auf 60 Grad erhitzt um die Pollen abzutöten. Gerade Gräserpollen, oder Milben sind hier tückisch. Aber nicht jedes Kleidungsstück verträgt auch 60 Grad. Um hier einen ähnlichen Effekt zu erzielen kann man die Wäsche, wie gewohnt bei 30 oder 40 Grad waschen und dann mehrmals den Spülgang der Waschmaschine nutzen. Unterstützt  die Maschine, dies nicht, kann man die Kleidung mehrhmals unter kaltem Wasser abspülen.

Für empfindliche Allergiker, die unter Tierhaaren leiden, helfen auch 60 Grad Wäschen nur bedingt, da die Hautschuppen der Tiere noch an den Textilien haften können. Katzenhaare sind besonders hartnäckig. Da helfen nur Pet-Removal Programme und spezielle Waschmittel. Aber auch hier muss man aufpassen, die Wäsche nicht zu ruinieren.

 

Waschmittel für Allergiker

Generell sollte man auf Waschmittelzusätze verzichten. So kann zum Beispiel der Einsatz von Weichspülern aufgrund der darin enthaltenen Tenside die Haut und Schleimhäute des Allergikers reizen und die Beschwerden verstärken. Es gibt auch Hinweise, dass hier Allergien direkt ausgelöst werden können. Daher muss man auf die Inhaltsstoffe der Waschmittel achten, keine Zusätze

nutzen und im extrem zu speziellen Waschmittel für Allergiker greifen.

Ich nehme das Persil Sensitive Gel* als Waschmittel meiner Wahl.

 

Waschnuss verwenden

Die Waschnuss stammt aus Asien und erfreut sich dort zum Waschen der Wäsche und der Haare größter Beliebtheit. Die Nuss ist ein reines Naturprodukt und damit grundsätzlich für Allergiker geeignet. Auch Menschen, die an Neurodermitits leiden, können davon profitieren. Da ganze kann sich natürlich umkehren, da die Waschnuss Wirkstoffe in die Wäsche und das Wasser abgibt. Daher sollte man die Verwendung erstmal behutsam antesten.

Die Waschnuss wird wegen ihres Wirkstoffes Saponin, der eine lösende Wirkung hat, genutzt. Sie enthält keine Duftstoffe, keine Bleichmittel oder gibt starke Gerüche ab.

Waschnüsse werden in kleinen Stoffsäckchen geliefert und sind für alle Waschtemperaturen und Waschgänge geeignet. Man kann Sie für bis zu 3 Waschgänge nutzen, was Sie günstig im Verbrauch macht. Man legt das Säckchen einfach zwischen die Wäsche und lässt die Waschmaschine laufen. Nach dem Waschgang, entfernt man diese und trocknet die Wäsche dann.

Ob man die Waschnuss ein weiteres Mal nutzen kann, erkennt man daran, ob beim Drücken der Nuss ein seifenartiger Saft heraustritt – dann ist die Nuss bereit für eine weitere Verwendung.

Insgesamt ist die Waschnuss schwächer in der Wirkung als ein Waschmittel. Ich selbst nutze die Waschnuss nicht, da wir hartes kalkhaltiges Wasser bei uns im Ort haben und eine Waschnuss keine Inhaltsstoffe hat, die hier eine entkalkende Wirkung haben.

Man kann natürlich Zitronengranulat oder Essig hinzugeben, aber den vertrage ich nicht. Außerdem kann die Wäsche mit der Zeit einen Grauschleier bekommen, was gerade bei bedruckten T-Shirts nicht gut aussieht.

Für Menschen mit hohem Leidensdruck ist die Waschnuss aber eine Option und sollte zumindest mal ausprobiert werden.

 

Richtig Trocknen

 Während der Pollensaison sollte man die  Wäsche natürlich nicht im Freien zum Trocknen aufzuhängen, da viele Pollen an der Kleidung haften bleiben. Damit wäre das Waschen vorher nicht gerade sinnig. Die Wäsche sollte gut getrocknet werden. Am besten im Wäschetrockner oder in einem gut belüfteten Innenraum. Aber nicht in der Wohnung, denn hier entsteht wieder eine hohe Luftfeuchtigkeit, bei der man die Wohnung lüften muss, was wiederum Pollen reinlässt.

Hier kann ein Luftreiniger, der 99,9% aller Allergene aus der Luft entfernt, sicher helfen.

 

Weitere Tipps

Experten empfehlen generell die Blockade. Pollen sollen möglichst nicht in die Wohnung beziehungsweise ins Haus getragen werden. Das heißt vor allem, dass Allergiker Jacken, Shirts und Schuhe am besten vor der Türe ausziehen und im Eingangsbereich lassen. Hier sollte man einen Luftreiniger aufstellen. Es hilft auch, die Kleidung direkt zu wechseln, wenn man Zuhause angekommen ist und die kontaminierte Wäsche an einem festen Ort aufzubewahren, oder diese direkt in die Wäsche zu gegebn. Außerdem hilft es, abends vor dem zubett gehen zu duschen und sich zu waschen (v.a. auch die Haare) um die Pollen zu beseitigen.

 

Fazit

Waschtipps für Allergiker sind ein breites Thema, weil alles miteinander zusammenhängt. Wichtig ist die Wahl einer geeigneten Waschmaschine, dann sollte man sich das Waschmittel ansehen, welches man nutzt und schließlich ist die Wahl des Wäschetrockners genauso wichtig.

Daneben gibt es aber noch viele weitere Faktoren, die man als Allergiker beachten muss: Es beginnt mit der Wahl des Trockners oder der Wahl des richtigen Bettzeugs. Auch gibt es unzählige Hilfsmittel wie Luftreiniger, die helfen können, die Luftqualität zu heben. Dennoch sollte man, wenn es zu unbehaglich wird zum Arzt. Dieser kann eine Diagnose stellen und eventuell Medizin verschreiben.

Wir wünschen allen Allergikern eine möglichst ruhige Saison.

 

Weitere Lektüren: https://www.forum-waschen.de/files/content/Materialien/Faltblaetter,%20Broschueren/WaeschepflegeAllergikerhaushalt.pdf

 


Direkt zu:

  1. Waschmaschinen Test – Alle Ergebnisse im Überblick.
  2. Alle Waschmaschinen Modelle
  3. Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen
  4. Zum Waschmaschinen Ratgeber
  5. Zurück zur Startseite
Anzeige
Anzeige
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.