4 Tipps zum Wäsche sortieren - Zeit und Geld sparen

4 Tipps zum Wäsche sortieren – Zeit und Geld sparen

4 Tipps zum Wäsche sortieren

Zeit und Geld sparen

Wäschewaschen sieht eigentlich ganz einfach aus. Wäsche in die Trommel, Waschpulver dazu und schon kann die Wäsche beginnen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Wer schon einmal vor einem Berg Wäsche gestanden hat, wird wissen das Wäschewaschen einer Herausforderung sein kann. Es ist nicht damit getan die Wäsche einfach in die Maschine zu stopfen und sich selbst zu überlassen. Wer auf diese Art seine Wäsche reinigen möchte brauch sich nicht wundern, wenn die Kleidungsstücke verfärbt sind oder nicht richtig sauber werden. Denn beim Waschen der Wäsche sollte man schon einiges beachten. Mit zu den Vorbereitungen gehört das Wäsche sortieren.

Warum ist das Wäsche sortieren so wichtig?

Bei genauerer Betrachtung der eigenen Wäsche sollte auffallen, dass nicht alle Textilien gleich sind. Selbst wenn man kein Profi in Textilkunde ist, so kann man durchaus erkennen, dass es Materialien gibt die eine weichere Oberfläche haben als andere Materialien.

Zu unterscheiden sind:

  • Naturfasern
  • Mischgewebe
  • Kunstfasern

Als Naturfaser wird beispielsweise Baumwolle geführt, bei Mischgeweben kann es eine Mischung aus Baumwolle und Elasthan sein. Die einzelnen Fasern reagieren ganz verschieden auf Hitze. So kann es beispielsweise zum Einlaufen eins Baumwoll-Oberteils kommen, weil Baumwolle keine Hitze verträgt. Deswegen ist es sinnvoll die Wäsche vor dem Waschen zu sortieren, um gleiche Fasern zu waschen.

Doch noch aus einem anderen Grund wird das Sortieren der Wäsche wichtig. Bei genauerer Betrachtung des Wäschebergs sollten schnell die farblichen Unterschiede der Wäsche auffallen. Rote Kleidung kann beispielsweise nicht mit weißer oder heller Kleidung gemischt werden, denn dadurch kann es sehr schnell zum Verfärben der Kleidungsstücke kommen. Hersteller weisen immer wieder darauf hin, dass farbintensive Stoffe schnell abfärben können.

Als wären das noch nicht ausreichend Argumente um die Wäsche sortieren zu wollen, muss auch der Grad der Verschmutzung unterschieden werden. Arbeitskleidung beispielsweise ist stärker verschmutzt als normale Kleidung, die eventuell nur einen Tag getragen wurde. Demnach muss die Arbeitskleidung heißer gewaschen werden.

Zusammengefasste Tipps für das Wäsche Sortieren:

  • Kleidung nach Materialien unterteilen
  • Kleidung nach Farben unterteilen
  • Kleidung nach Verschmutzungsgrad unterteilen
  • Kleidung nach Waschtemperatur unterteilen

Mit diesen angeführten Tipps lässt sich die Wäsche sehr einfach sortieren.

Wie geht man bei dem Wäsche Sortieren vor?

Bevor das Sortieren der Wäsche beginnt, sollte sich jeder Waschmaschinennutzer überlegen nach welchem Schema er vorgeht. Sinnvoll ist es erst nach Materialien zu unterteilen. Empfindliche Kleidungsstücke aus Wolle oder Seide müssen unbedingt aussortiert werden. Denn diese dürfen nicht zu heiß gewaschen werden. Pflegeleichte Wäsche kann wiederum einen eigenen Waschgang bekommen. Hierzu gehören Hemden, T-Shirts, Blusen und Baumwollkleidungsstücke. Zur normalen Wäsche gehören Handtücher, Schlafanzüge sofern diese nicht aus Seide bestehen und natürlich auch Unterwäsche. Bei diesen Kleidungen kann eine höhere Wachetemperatur genutzt werden.

 

Sortierung der Wäsche nach Temperaturen

Als nächster Tipp ist die Sortierung der Wäsche nach Temperaturen zu empfehlen. Was heißt das nun genau: Nachdem die Wäsche nach Stoffen sortiert wird, muss die Kleidung nun nach Waschtemperaturen nochmals sortiert werden. Zu unterteilen sind folgenden Waschtemperaturen 30 Grad, 40 Grad, 60 Grad und 90 Grad. Handtücher, Baumwollunterwäsche und natürlich auch Baumwollbettwäsche lassen sich bei 90 Grad waschen. Bei 60 Grad hingehen sind Blusen, T-Shirts und Stoffhosen zu reinigen. Wer Röcke, Kleider, T-Shirts und Hosen in der Wäsche hat kann auch bei 40 Grad waschen. Und bei 30 Grad werden schlussendlich alle anderen Kleidungsstücke, die beispielweise aus Seide bestehen, gereinigt.

Sortierung der Wäsche nach Farben

Nun erfolgt noch die Sortierung der Farben. Das ist fast der letzte Tipp denn man zum Wäsche sortieren geben kann. Wäsche sortieren nach Farben ist ganz einfach. Unterschieden wird helle Wäsche (weiß), dunkle Wäsche und farbige Wäsche. Bei der farbigen Wäsche (Buntwäsche) sollte darauf geachtet werden, dass es helle Buntwäsche (Orange, Rosa, Hellgrün usw.) und dunkle Buntwäsche (Blau, Grün, Rot usw.) gibt.

Bevor es nun losgehen kann noch ein letzter Tipp. Unbedingt die Handwäsche heraus sortieren.

4 Tipps zum Wäsche sortieren:

  • erst nach Material sortieren
  • Waschtemperatur beachten
  • Farbe beachten
  • Handwäsche aussortieren

 4 Tipps zum Wäsche sortieren und zum Zeit sparen

Schlussendlich wollen wir noch ein paar Tipps zum Wäsche sortieren geben, denn einfach ist das Sortieren der Kleidung nicht. So wie alles andere muss auch das gelernt werden.

  • T-Shirts mit Applikationen unbedingt auf Links waschen
  • Reißverschlüsse immer schließen
  • Wäsche schon vor dem Waschtag sortieren (verschiedene Wäschekörbe)
  • Nicht in die Waschmaschine gehören Lederkleidungen

 

Zeit einsparen lässt sich vor allem wenn man mit mehreren Wäschekörben arbeitet. So kann Buntwäsche beispielsweise von der weißen Wäsche getrennt werden. Das spart beim Sortieren bereits sehr viel Zeit und Ärger. Auch Kleidungsstücke die per Hand gewaschen werden müssen sollten nicht in den Wäschekorb. Reißverschlüsse gleich schließen bevor das Kleidungsstück in die Wäsche kommt und Taschen ausleeren, spart wiederum Zeit.

Das Fazit zum Thema Wäsche sortieren

Beachtet man diese Ratschläge genauer, dann kann das Wäsche sortieren ganz schnell erfolgen und die Zeit kann sinnvoller eingesetzt werden. Beim Wäsche sortieren sollten bei Unklarheiten die Waschzettel im Kleidungsstück zur Hilfe genommen werden.

Die besten Waschmaschinen.
Bestseller
Waschmaschinen 2017 – Alle Ergebnisse im Überblick.
Zum Waschmaschinen Ratgeber
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
Interesse an weiteren Produkten?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.